Maßnahmen im Bildungsbereich im Zusammenhang mit den COVID-Folgeerscheinungen

Aufgrund der besorgniserregenden Evidenzen zu den Folgen der Pandemie für unsere Schüler/innen und Schüler wurde in der Bildungsdirektion ein Maßnahmenpaket geschnürt, das in zwei Etappen startet: ein Teil des Maßnahmenbündels startet am kommenden Montag (17.5.) und ein zweiter Teil mit Schuljahresbeginn 21/22.

 

1.)    Derzeitige Unterstützung

Schon zu Beginn des jetzigen Schuljahres hat das Land Kärnten beschlossen, 50 zusätzliche Dienstposten im Bildungssystem zu finanzieren, um auf die Folgen des ersten Pandemiejahres und den damit verbundenen psychischen Belastungen und leistungsmäßigen Defiziten differenziert eingehen zu können.

Eine weitere Maßnahme, die schon mit Schuljahresbeginn gestartet wurde, war die Erhöhung der Stunden für die außerschulische Lernförderung (statt 7 DP sind es nun 10 DP), die Schüler/innen und Schüler mit spezifischen Lernstörungen unterstützen.

Außerdem wurden auch heuer wieder vom Land Kärnten Sprachfördermaßnahmen im Ausmaß von 10 zusätzlichen Lehrerdienstposten finanziert.

Aufgrund der mittlerweile bekannten Folgewirkungen, die durch die Senftstudie nochmals wissenschaftlich bekräftigt wurden, wurde die Bildungsdirektion beauftragt, alle vorhandenen Unterstützungssysteme auf diese COVID-Entlastungsmaßnahmen zu fokussieren.

 

 

Das sind …

 

·         16 Schulpsycholog/innen bzw. 14 VZÄ in der Schulpsychologie Kärnten, die verstärkt

        psychosoziale Unterstützung an Schulen, Beratung und Krisenmanagement in der

        Bildungsregion, Unterstützung von Schulen im Krisenfall uvm. anbieten.

·         24 Mitarbeiter/innen (=14 VZÄ) der Schulsozialarbeit Kärnten (Träger „Die

       Kinderfreunde“), die insgesamt 29 Schulen in 8 Bezirken betreuen. Die Ziele dieses

       Angebotes bestehen darin, Kinder und Jugendliche zu begleiten, sie bei einer für sie

       befriedigenden Lebensbewältigung zu unterstützen und ihre Kompetenzen zur Lösung von

       persönlichen und/oder sozialen Problemen zu fördern.

 

·      13 Lehrerstellen in der Beratungslehrertätigkeit an VS sowie 5 Lehrerstellen in der

         Beratungslehrertätigkeit an MS und PTS, die sozio-pädagogische Interventionen und 

         Hilfestellungen anbieten und dabei alle in die schulische Begleitung der Kinder und

         Jugendlichen Beteiligten vernetzt.

         Diese BL bieten konkrete Hilfestellung für die einzelne Schülerin/den einzelnen Schüler

         und die Lehrer/innen, um belastete Schul- und Erziehungssituationen besser bewältigen

         zu können. Auch Elternarbeit ist derzeit ein großes Aufgabengebiet.

·         … 10 Lehrerstellen in der außerschulischen Lernförderung, die die Reduzierung von

       Lerndefiziten und Prävention, die Steigerung des Lern- und Leistungsverhaltens durch Erfolg

       und Motivation, die Stärkung des Kindes im emotionalen Bereich, das Entwickeln von

       Lernstrategien und die Hilfestellung und Beratung von Eltern und Lehrer/innen verfolgen.

 Um das System ab sofort zusätzlich zu entlasten, werden ab Montag, den 19.5. die

 Beratungslehrer/innen zusätzlich um 50 Beratungslehrerstunden pro Woche aufgestockt   (2,3 Dienstposten), die sich um Schüler/innen und Schüler kümmern, die entweder   psychische Belastungen oder massive Lernprobleme durch die Pandemie aufweisen.

 Diese Beratungslehrerstunden sind AUSSCHLIESSLICH über eine Bedarfsmeldung zu   beantragen – „Bedarfsmeldung COVID Entlastung“

 

 

Bedarfsmeldung COVID Entlastung.docx
Microsoft Word Dokument 35.3 KB

Darüber hinaus werden derzeit vom BMBWF sogenannte CORONA-Förderstunden im Ausmaß von 63 Dienstposten zur Verfügung gestellt

 

2.)    Maßnahmen ab Schulbeginn 2021/22

Ab dem kommenden Schuljahr, also beginnend mit September 2021, hat das Land Kärnten weitere Maßnahmen beschlossen, um die Kärntner Schüler/innen und Schüler zu entlasten, und zwar

 

·         durch den zusätzlichen Einsatz von 5 weiteren Beratungslehrer/innen an MS und PTS (110 Lehrerstunden pro Woche), die explizit die Pandemiefolgen bearbeiten werden

·         durch die Umschichtung von Stunden in die Beratungsangebote an VS (380 statt 290

      Wochenstunden), die ebenfalls hauptsächlich die Coronafolgen zum Inhalt haben

·         durch zusätzliche Sprachfördermaßnahmen im Ausmaß von 10 zusätzlichen DP

       finanziert, die der Bund NICHT refundiert.

 

·         durch die Fortführung der außerschulischen Lernförderung im Ausmaß von 10

      Dienstposten, die Schüler/innen und Schüler mit spezifischen Lernstörungen unterstützt

 

 

 

 

 

13. Schulwoche

 

6. - 10. Dezember 2021

 

„Jeder ist ein Genie. Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben denken, er sei dumm.“

 

Albert Einstein

 

„Chancengleichheit besteht nicht darin, dass jeder einen Apfel pflücken darf, sondern dass der Zwerg eine Leiter bekommt.“

 

Reinhard Turre