EVEU steht für einen sich verändernden Elementar-Unterricht, der Rechenschwächen und Lese-Rechtschreibschwierigkeiten vorbeugt.

 

EVEU ist ein Modell, das in der Lehrer/innen-Fortbildung ansetzt und in der Folge Klassenlehrkräften ein Unterstützungssystem für den Unterricht anbietet. „Neue Erkenntnisse aus der Forschung kommen bei den Kindern an.“

In enger Zusammenarbeit von Klassen- und Förderlehrer/innen für Kinder mit spezifischen Lernstörungen, insbesondere Legasthenie und Dyskalkulie, sollen Lese-Rechtschreib- sowie Rechenschwächen frühzeitig erkannt werden und diesen im Unterricht durch konsequentes Umsetzen einer aktuellen Fachdidaktik und Integrieren von Förderkonzepten aus der Legasthenie- und Dyskalkulie-Förderung begegnet werden.

Gleichzeitig ist es auch ein zentrales Anliegen, den Blick auf die Stärken zu richten, Freude und Erfolg zu gewährleisten und somit die Lernfreude des Kindes zu erhalten. Leistungsstärkere Kinder werden ebenso gefordert.

„Zum Denken provozieren“ ist der Leitsatz eines aktuellen Mathematik-Unterrichts.

Im Gegensatz dazu gilt als Grundforderung für den Rechtschreibunterricht das Prinzip, „Fehler bei schriftlichen Arbeiten zu vermeiden, und nicht, bereits gemachte Fehler zu diskutieren“. Der Aufbau sozial-emotionaler Kompetenz und verantwortlichen Verhaltens sind ebenfalls elementare Lernbereiche.

EVEU wurde anfangs für die erste und zweite Schulstufe konzipiert. Aufgrund der Erfahrungen in der Praxis sowie der Empfehlungen der Fachdidaktik wird das Konzept seit 2012/2013 auch auf die 3. und 4. Schulstufe übertragen.

14. Schulwoche

 

11. -15. Dezenmber 2017

Das Wertvollste im Leben

ist die Entfaltung der Persönlichkeit.
Albert Einstein