Technische Versorgung

 

Die technische Versorgung aller hörbeeinträchtigten Kinder ist grundsätzlich abhängig vom Schweregrad der Hörbeeintächtigung.

 

Dabei helfen die HNO-Fachärzt/innen, das Klinikum Klagenfurt (HNO-Abteilung) sowie bei der Hörgeräteanpassung alle Hörgeräteakustiker/innen in Kärnten.

 

Die Hörgerätetechnik gliedert sich in drei große Gruppen wie Hinter dem Ohr Geräte (HdO), Im Ohr Geräte (iO) und Cochlear Implantate (CI). In manchen Fällen kommt auch eine Hörbrille zum Einsatz – z.B. wenn bei dem Kind eine Sehbeeinträchtigung und eine Hörbeeinträchtigung vorliegen.

 

Auf Grund der rasanten technischen Entwicklung sind alle Hörhilfen einem ständigen Wandel unterworfen, welcher zu einer permanenten Qualitätsverbesserung führt.

Daher ist es besonders wichtig, die angepassten Geräte in einer Fachwerkstätte (Akustiker) kontrollieren und die vorhandenen Einstellungen anpassen zu lassen.

Hörgeräte können trotz der technischen Entwicklungen die „Fehlhörigkeit“ (Ausfall bestimmter Frequenzen) weder ausgleichen noch annähernd ersetzen. Sie verstärken lediglich die wahrnehmbaren Töne. Dies bedeutet, dass die Sprachinhalte mit Hilfe des Hörgerätes nicht automatisch besser verstanden werden.

 

 

Techn._Versorgung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 608.9 KB

1. Schulwoche

 

13. - 17. September 2021

 

„Jeder ist ein Genie. Aber wenn du einen Fisch danach beurteilst, ob er auf einen Baum klettern kann, wird er sein ganzes Leben denken, er sei dumm.“

 

Albert Einstein

 

„Chancengleichheit besteht nicht darin, dass jeder einen Apfel pflücken darf, sondern dass der Zwerg eine Leiter bekommt.“

 

Reinhard Turre