Sonderpädagogik

 

Die Sonderpädagogik begreift sich in Kärnten als Unterstützung und Begleitung von als „besonders zu fördernden“ SchülerInnen und Schülern durch individuelle Hilfen, um ein möglichst großes Maß an schulischer und Eingliederung bzw. sogenannter Teilhabe und dadurch selbständiger Lebensgestaltung zu erlangen. Ihr Ziel liegt außerdem in der Erforschung und Verbesserung von Maßnahmen für die Betroffenen, je nach Beeinträchtigung.

 

Insbesondere in deutschsprachigen Ländern herrschte im 20. Jahrhundert die Ansicht vor, dass homogenere Gruppen (vor allem Schulklassen) den größtmöglichen Bildungserfolg für alle gewährleisten können. Mit der Absicht, homogene Leistungsgruppen herzustellen, wurden Jahrgangsklassen gebildet, wurden Kinder zurückgestellt, in Sonderschulen selektioniert oder die Kinder voneinander in Mittelschule und Gymnasium getrennt.

 

Die Entstehung der Sonderpädagogik ist ein Ergebnis dieser Separation, durch die Aussonderung von Kindern mit Behinderungen in Sonderschulen. Separation wurde in der Vergangenheit und wird teilweise auch heute noch auch nach anderen Gesichtspunkten, z. B. der Religionszugehörigkeit oder dem Geschlecht durchgeführt.

 

 Das nächstliegende Motiv für eine solche starke Differenzierung in möglichst homogene Gruppen ist die mögliche Effizienz des Unterrichtes, besonders des Frontalunterrichts.

 

Neuere Forschungen haben aber gezeigt, dass diese Sortierungsprinzipien – insbesondere im Kontext des sozialen Lernens – nicht funktionieren. Hinzu kommen die trotz der angestrebten Homogenität trotzdem vorhandenen Persönlichkeits- und Leistungsunterschiede innerhalb einer Klasse, die den Ansatz der Sortierung an sich in Frage stellen. Dies führte zu den ersten Ansätzen der Integration, die nicht zuletzt durch modernere Unterrichtsformen leichter zu ermöglichen ist und wird mittlerweile in Kärnten flächendeckend umgesetzt.

 

Die Sonderpädagogik und ihre Erkenntnisse werden mittlerweile für individuelle Förderungen im Kontext inklusiver Bildung genutzt.

 

41. Schulwoche

 

17. - 19. Juni 2019

Das Wertvollste im Leben

ist die Entfaltung der Persönlichkeit.
Albert Einstein

Willst du den Charakter

eines Menschen erkennen,

so gib ihm Macht.


Abraham Lincoln

16. Präsident von Amerika